Um Ihnen ein angenehmes Online-Angebot zu bieten, setzen wir Cookies ein. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung (mehr dazu) .
Cookie-Entscheidung widerrufen
Zum Hauptinhalt springen
ANZEIGE Ein Angebot der GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH

4 Tage Standortreise mit Kultur-Event

100 Jahre Folkwang Museum - Sonderreise Essen und das Ruhrgebiet

Franz Marc - Liegender Stier, 1913

Ausstellungshighlight EXPRESSIONISTEN AM FOLKWANG
Besuch und Führung Zeche Zollverein
Besuch der Siedlung Margarethenhöhe und der Villa Hügel
Sie wohnen im 4-Sterne-Hotel Sheraton Essen
Fünf-Gang-Abendessen in Nelson Müllers Gourmetrestaurant „Schote“ inkl. Weinbegleitung
In diesem Jahr begeht das Museum Folkwang sein 100-jähriges Jubiläum am Standort Essen. Das Jubiläumsprogramm steht ganz im Zeichen der Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Museums und seiner Rolle in der Stadt. Aber auch sonst hat Essen viele Gesichter: Einkaufsstadt, Erholungsort, Universitätsstadt und kulturelle Hochburg des Reviers.

Ein großes Jubiläum begeht in diesem Jahr das Folkwang Museum in Essen. Eines der bekanntesten Museen Deutschlands feiert seinen 100. Geburtstag und dies mit einem großen Programm an Sonderausstellungen, verteilt über das ganze Jahr. Mit Expressionisten am Folkwang nimmt das Museum Folkwang zum 100. Jubiläum in Essen vom 20.08.22 bis 08.01.23 einen Sammlungsschwerpunkt in den Fokus, der eng mit der Geschichte des Hauses verwoben ist. Anhand von etwa 250 Meisterwerken des Expressionismus zeichnet die Ausstellung die vielfältigen Verbindungen zwischen Künstler:innen und Museum nach und beleuchtet das Sammlungs- und Ausstellungsgeschehen rund um diese Kunstrichtung vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute.

Aber auch sonst haben Essen und das Ruhrgebiet viel zu bieten und ist Gastgeber unserer Kurzreisen im Herbst 2022. Einst Industriemetropole und Herz des Ruhrgebiets, ist Essen heute eine der interessantesten Städte Deutschlands. Rund 1160 Jahre wechselvoller Geschichte liegen bereits hinter Essen. Auch wenn die Zeiten von Kohle und Industrie die Ruhrgebietsmetropole geprägt haben, hat Essen die Transformation zu einer modernen Stadt mit Bravour gemeistert und präsentiert sich heute als lebenswerte Stadt und Heimat für ca. 580.000 Einwohner. Essen hat viele Gesichter: Einkaufsstadt, Erholungsort, Universitätsstadt und kulturelle Hochburg des Reviers. Und garantiert spannend genug für unser Erlebniswochenende unter dem Motto „Kunst & Kultur im Ruhrgebiet“.

Reiseverlauf:
UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein Essen - Bistro Schacht XII - Folkwang Museum Essen - Essener Innenstadt - Margarethenhöhe - Villa Hügel - Gourmetrestaurant Schote von Nelson Müller

Villa Hügel

1. Tag, Freitag: Anreise nach Essen - Zollverein Essen - Bistro Schacht XII

Ihre individuelle Anreise sollte bis um 15 Uhr erfolgen. Zu dieser Zeit treffen Sie Ihre Reiseleitung und unternehmen einen ersten Ausflug zum UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein Essen. Insgesamt zwei Führungen zu den Themen „Über Kohle & Kumpel“ sowie „Kohlewäsche mit Ausblick“ machen Sie mit dem Zechenalltag vertraut. Danach kehren wir ein und genießen im Bistro Schacht XII das Nationalgericht des Ruhrgebiets - nirgends schmeckt eine Currywurst mit Pommes frites besser als im Ruhrgebiet. Zusammen mit einem Frischgezapften ein echter Klassiker im Pott (Alternativgericht = Flammkuchen de luxe). An der Hotelbar endet ein erster spannender Abend sicherlich entspannt und voller Erwartung auf die nächsten Tage.

Zum Seitenanfang

Restaurant Schote

2. Tag, Samstag: Folkwang Museum Essen

Genießen Sie Ihr Sheraton-Frühstücksbuffet. Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung und Sie können die nahgelegenen Einkaufsstraßen der Stadt und den großen Wochenmarkt im Herzen Essens genießen. Um ca. 13 Uhr erfolgt der kurze Fußweg (ca. 500 Meter) vom Sheraton Essen zum Folkwang Museum Essen. Dort zeigen wir Ihnen zunächst während einer einstündigen Führung die Höhepunkte der Sonderausstellung. Bis zur Schließung am Abend haben Sie danach ausgiebig Zeit für Ihren individuellen Rundgang durch die Sonderausstellung und die nicht minder interessante, permanente Ausstellung des Folkwang Museums. Für den Abend steht Ihnen Ihre Reiseleitung gerne mit kulinarischen Tipps aus der umfangreichen Restaurantauswahl Essens zur Verfügung. Guten Appetit.

Zum Seitenanfang

Essener Dom

3. Tag, Sonntag: Essener Innenstadt - Gartenstadt „Margarethenhöhe“ - Villa Hügel - Gourmetrestaurant Schote von Nelson Müller

Nach dem Frühstück erwarten wir Sie heute zu einem abwechslungsreichen Besichtigungsprogramm. Zunächst zeigen wir Ihnen die Sehenswürdigkeiten in der Essener Innenstadt. Danach geht es in den Süden. Wir besuchen die Gartenstadt „Margarethenhöhe“, benannt nach der Stifterin Margarethe Krupp. Schon während der Entstehungszeit zwischen 1909 und 1938 galt sie als Paradebeispiel einer modernen Siedlung. Während eines kleinen Rundgangs über die Margarethenhöhe erhalten Sie einen Einblick in die Besonderheiten und den außergewöhnlichen Charme der Siedlung. Die Margarethenhöhe wurde 1987 unter Denkmalschutz gestellt und durch das Ruhrmuseum wurde eine Musterwohnung eingerichtet, welche zu besichtigen ist. Nach dem Rundgang geht es weiter zur Villa Hügel, dem Wohnhaus der Familie Krupp. Name und Tradition dieses Unternehmens, seiner Inhaber und der Familie sind untrennbar mit der Villa Hügel und Essen verknüpft. Insgesamt verfügt die Villa über 269 Räume mit mehr als 8.000 Quadratmetern, davon auf ca. 4.500 qm 103 Hauptwohnräume. Genauso imposant: die ca. 28 Hektar große Parkanlage, welche die Villa umgibt. Während einer Führung erhalten Sie einen guten Eindruck in das Leben und Wohnen der Krupps! Den ereignisreichen Tag beenden wir am Abend mit einem gemeinsamen Abschiedsessen in Essen. Zum Abschluss unserer Reise erwartet Sie ein Fünfgang-Menü im Gourmetrestaurant Schote von Nelson Müller. Guten Appetit und einen schönen Abend!

Zum Seitenanfang

Blick über die Zeche Zollverein

4. Tag, Montag: Rückreise

Am heutigen Tag endet Ihre Wochenendreise nach Essen. Nach einem letzten Frühstück vom reichhaltigen Frühstücksbuffet erfolgt Ihre individuelle Heimreise. Schön, dass Sie unsere Gäste waren.

Zum Seitenanfang

UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein

EXPRESSIONISTEN AM FOLKWANG: Entdeckt - Verfemt - Gefeiert

Mit Expressionisten am Folkwang nimmt das Museum Folkwang zum 100. Jubiläum in Essen einen Sammlungsschwerpunkt in den Fokus, der eng mit der Geschichte des Hauses verwoben ist. Anhand von etwa 250 Meisterwerken des Expressionismus zeichnet die Ausstellung die vielfältigen Verbindungen zwischen Künstler:innen und Museum nach und beleuchtet das Sammlungs- und Ausstellungsgeschehen rund um diese Kunstrichtung vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute.

„Es ist eine ausgewählt schöne Sammlung, wie sie wohl selten zustande kommt.“ Mit diesen Worten beschrieb August Macke im Sommer 1908 seine Eindrücke von einem Besuch im Museum Folkwang in Hagen. Das Museum war zu diesem Zeitpunkt erst wenige Jahre alt. Karl Ernst Osthaus hatte es 1902 gegründet, um „einen Stützpunkt künstlerischen Lebens im westlichen Industriebezirke zu schaffen.“ Die rasch wachsende Sammlung, aber auch das umfangreiche Ausstellungsprogramm machten das Museum Folkwang schnell zu einem der wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland. Osthaus schätzte die moderne Malerei des späten 19. Jahrhunderts und erwarb schon früh Werke von Vincent van Gogh, Paul Gauguin, Ferdinand Hodler oder Edvard Munch. Doch auch die aktuellen künstlerischen Entwicklungen interessierten ihn sehr. Eine besondere Rolle spielte dabei der Expressionismus.

Mit allen wichtigen Zentren dieser revolutionären Kunstrichtung, die sich vor allem im deutschsprachigen Raum rasch ausbreitete, stand Osthaus in Verbindung. Er präsentierte Werke der 1905 in Dresden gegründeten Künstlergemeinschaft Brücke rund um Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff. Aber auch August Macke, Wassily Kandinsky, Alexej von Jawlensky, Gabriele Münter oder Franz Marc vom Blauen Reiter in München waren mit Ausstellungen zu Gast. Die Wiener Künstler Oskar Kokoschka und Egon Schiele konnten 1910 und 1912 ihre neuartigen Bilder vom Menschen in Hagen vorstellen. Auch die erste große Wanderausstellung zum Werk der jung verstorbenen Paula Modersohn-Becker nahm 1913 im Museum Folkwang ihren Ausgang.

Oft suchten die Künstler:innen den Kontakt zu Osthaus, denn es sprach sich schnell herum, wie aufgeschlossen das Museum und sein Gründer für die neueste Kunst waren. Franz Marc empfand sogar eine Geistesverwandtschaft und schrieb 1911 an Osthaus, dass das Museum Folkwang „in seiner Art schon ein Vorbild unseres Gedankenganges ist“. Eine geistige Nähe bestand auch zwischen Karl Ernst Osthaus und Ernst Gosebruch, der seit 1912 das städtische Kunstmuseum in Essen leitete. Gosebruch war fasziniert vom Expressionismus und organisierte mehrere Ausstellungen zu Emil Nolde, von dem er auch Gemälde erwarb. Als Osthaus im Frühjahr 1921 verstarb, war es nicht zuletzt der Initiative von Gosebruch zu verdanken, dass die Osthaus-Sammlung wenig später für Essen erworben werden konnte, wo sie 1922 gemeinsam mit der städtischen Sammlung zum neuen Museum Folkwang wurde.

Die Ausstellung Expressionisten am Folkwangzeichnet diese außergewöhnliche Geschichte anhand von Meisterwerken aus dem Museum Folkwang und wichtigen europäischen Sammlungen nach. Sie bringt Werke wieder zusammen, die einstmals in bedeutenden Ausstellungen in Hagen und Essen zu sehen waren oder für die Sammlung erworben wurden. Zugleich erzählt Expressionisten am Folkwang auch die Fortsetzung der Geschichte ab den 1920er Jahren. So blieb Ernst Ludwig Kirchner dem Museum verbunden und konzipierte ab 1925 eine groß angelegte Ausmalung für den Festsaal im Neubau des Museum Folkwang. Die farbigen Entwürfe und Gemälde geben faszinierende Einblicke in den vielschichtigen Prozess der künstlerischen Ideenfindung.

Die Zeit des Nationalsozialismus ab 1933 mündete für die Expressionisten wie für das Museum in eine Katastrophe. Der Expressionismus wurde nicht – wie Emil Nolde hoffte – zur repräsentativen Kunst der neuen Zeit erklärt, sondern im Gegenteil als „entartet“ diffamiert. Die staatlichen Beschlagnahmungen aus deutschen Museen 1937 betrafen deshalb vor allem expressionistische Kunst, und auch im Museum Folkwang blieb kaum ein Werk vom NS-bedingten Entzug verschont. Nachdem auch das Museumsgebäude im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, brachte die Zeit nach 1945 einen Neuanfang, bei dem die Würdigung des Expressionismus durch Ausstellungen und Ankäufe eine zentrale Rolle spielte. Bereits in den späten 1940er Jahren fanden wieder erste Expressionisten-Ausstellungen in Ausweichquartieren in Essen statt. 1958 wurde der Museumsneubau symbolträchtig mit einer groß angelegten Retrospektive zur Künstlergemein­schaft Brücke eröffnet. Durch Ankäufe, Schenkungen und Stiftungen wuchs in den folgenden Jahrzehnten wieder eine herausragende Sammlung expressionistischer Kunst im Museum Folkwang heran. In der Jubiläums-Ausstellung ermöglicht sie im Zusammenspiel mit Werken der ehemaligen Folkwang-Sammlung einen tiefen Einblick in die Bandbreite und Vielfalt des Expressionismus und seiner Geschichte.

Zum Seitenanfang

100 Jahre Folkwang Museum

Das SCHOTE GOURMETRESTAURANT

„Es gibt Sonne und Sonne“, sagt der Ruhrgebietsmensch gerne und meint in etwa: „Es gibt solche und solche Leute, da kann man nichts machen.“ Nun sind nicht nur die Menschen verschieden, auch in jedem Einzelnen von uns wechseln sich die Gemütslagen ab – es gibt eben sonne und sonne Tage. Darauf kann man eingehen, nicht zuletzt kulinarisch, und genau das haben Nelson Müller und sein Team aus der Schote sich auf die Fahnen geschrieben. „Wir alle brauchen Essen, das die Seele umarmt“, sagt der Sternekoch, der seinen Gästen im Restaurant Schote in Essen mit seinen Gerichten Lebensgefühle vermitteln möchte. Das gelingt dem populären mit einem Michelin-Stern dekorierten Koch, indem er sie auf eine kulinarische Reise mitnimmt.

Der Kommentar des Guide MICHELIN dazu: Der sympathische Gastronom und TV-Koch Nelson Müller bietet in der Essener Innenstadt ein gelungenes Doppelkonzept. Der moderne Gebäudekomplex am Rüttenscheider Stern beherbergt neben dem Bistro "MÜLLERS auf der Rü" auch sein Gourmetrestaurant "Schote". In der großen offenen Küche entsteht ein Menü mit vier bis zehn Gängen, für das man ausgezeichnete Produkte handwerklich überaus akkurat zu ausdrucksstarken Gerichten zubereitet. Dazu empfiehlt man gerne die passende Weinbegleitung. Das Ambiente ist modern und zugleich gemütlich, der Service sehr freundlich, aufmerksam und kompetent.

Zum Seitenanfang

Gourmetrestaurant Schote

UNESCO-Weltkulturerbe Zollverein Essen

Entdecken Sie Industriegeschichte an einem Ort, der wie kein zweiter für Superlative steht: Lernen Sie die einst größte und leistungsstärkste Steinkohlenzeche der Welt und die größte Zentralkokerei Europas kennen. Im Denkmalpfad Zollverein können Sie den Weg der Kohle in den authentisch erhaltenen Anlagen der Zeche und Kokerei nachvollziehen. Gigantische Maschinen, Transportbänder, Förderwagen, Bunker und Trichter stehen für eine bewegte und bewegende Industriegeschichte. Wo einst bis zu 12.000 Tonnen Kohle am Tag gefördert, aufbereitet und schließlich zu Koks veredelt wurden, erleben Sie die Arbeitsorte mehrerer Generationen von Bergleuten und Kokereiarbeitern. Neben technischen Details zur Zeche und Kokerei erhalten Sie im Denkmalpfad Zollverein viele anschauliche Informationen über die damaligen Arbeits- und Lebensbedingungen der Kumpel und Koker: über die Gefahren im Bergbau, die Auswirkungen von Rationalisierung und Stilllegung und das Alltagsleben in der Zechensiedlung. Außerdem erfahren Sie viel Wissenswertes über die facettenreiche Entwicklung Zollvereins vom aktiven Industriekomplex zum UNESCO-Welterbe.

Zum Seitenanfang

Gartenstadt Margarethenhöhe

Reisen zu Corona-Zeiten:

Bitte beachten Sie, dass bei unseren Reisen weiterhin die 2-G-Regelung gilt. Das heißt: Voraussetzung zur Teilnahme an den Reisen ist der Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung oder ein Genesenen-Zertifikat. Ihre Gastgeber und Globalis achten auf die Gesundheit ihrer Gäste und Mitarbeiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Hotel und bei den Ausflügen auf ein striktes Gesundheits-Management zu Ihrem Wohle achten. Aufgrund der weiterhin recht volatilen Situation behalten wir es uns vor, Anpassungen aufgrund gesetzlicher Vorschriften jederzeit und auch kurzfristig vorzunehmen.

Zum Seitenanfang

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Einreisebestimmungen:
Das Mitführen eines gültigen Reisepasses oder Personalausweises ist Pflicht. Informationen zu Einreise- und Impfbestimmungen für nicht deutsche Staatsbürger fordern Sie bitte vor Buchung bei Ihrer Buchungsstelle an. Hierzu ist die Angabe der Nationalität erforderlich.

Eingeschränkte Mobilität/Barrierefreiheit:
Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte sprechen Sie uns auf Ihre Bedürfnisse an.

Zahlung:
Nach Eingang Ihrer Reiseanmeldung bei uns erhalten Sie umgehend eine verbindliche Reisebestätigung/Rechnung mit allen Einzelheiten, mit der der Reisevertrag gemäß unserer Reisebedingungen zustande kommt. Mit der Reisebestätigung erhalten Sie auch den Sicherungsschein.Bitte prüfen Sie nach Erhalt der Bestätigung die Namen nochmals auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit. Evtl. Änderungen teilen Sie uns bitte sofort mit. Sie erhalten dann von uns eine aktualisierte Rechnung/Bestätigung.Nach Erhalt und Prüfung dieser Bestätigung ist eine Anzahlung in Höhe von 20% des Reisepreises fällig. Der Restbetrag ist spätestens 30 Tage vor Reisebeginn zu bezahlen.Die kompletten Reiseunterlagen senden wir Ihnen ca. 14 Tage vor Reisebeginn nach erfolgter Zahlung zu.Anzahlung und Restzahlungen sind unabhängig von der Möglichkeit des Stornierens der Reise innerhalb der o.g. Fristen fällig. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Stornierung bereits Zahlungen geleistet haben, werden wir Ihnen diese so schnell wie möglich zurücküberweisen.

Reisebedingungen:
Für diese Reise gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Reiseveranstalters. Bis 7 Tage vor Reiseantritt kann diese Reise bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, oder aus sonstigen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen, abgesagt werden. Die eingezahlten Beträge werden voll erstattet. Ein weitergehender Anspruch ist ausgeschlossen.

Datenschutz:
Die zur Buchungsabwicklung erforderliche Datenspeicherung erfolgt bei der GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH, 61137 Schöneck.

Sicherungsschein:
Der Sicherungsschein für Pauschalreisen gemäß § 651r BGB kommt vom DRSF - Deutscher Reisesicherungsfonds.

Reiseversicherungen:
Im Reisepreis sind keine Versicherungen eingeschlossen. Wenn Sie vor Reiseantritt von Ihrer Reise zurücktreten, entstehen Stornokosten. Wir raten deshalb zum Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, beziehungsweise zum Abschluss eines Versicherungspaketes.

Impfvorschriften:
Bitte beachten Sie, dass bei unseren Reisen weiterhin die 2-G-Regelung gilt. Das heißt: Voraussetzung zur Teilnahme an den Reisen ist der Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung oder ein Genesenen-Zertifikat. Ihre Gastgeber und Globalis achten auf die Gesundheit ihrer Gäste und Mitarbeiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im Hotel und bei den Ausflügen auf ein striktes Gesundheits-Management zu Ihrem Wohle achten. Aufgrund der weiterhin recht volatilen Situation behalten wir es uns vor, Anpassungen aufgrund gesetzlicher Vorschriften jederzeit und auch kurzfristig vorzunehmen.

Folgende Impfungen werden empfohlen:
- Impfungen gemäß des Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts

Masern: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene sollten daher ihren Impfschutz überprüfen und gegebenenfalls vervollständigen.

Die Angaben sind in Abhängigkeit von dem individuellen Gesundheitszustandes des Reisenden zu sehen. Die aufgezeigten Informationen ersetzen keine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner. (Für eintretende Schäden, die Vollständigkeit und Richtigkeit wird keine Haftung übernommen).

Stand: Januar 2022, Änderungen vorbehalten.


Klimatabelle Essen:

Monat:
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Temp. °C max.
5
6
10
14
18
21
23
22
19
14
9
6
Temp. °C min.
0
0
2
5
9
12
14
14
12
8
4
1
Wassertemp. °C
Sonnenstd. pro Tag
3
4
5
8
9
9
9
8
7
5
4
3

Zum Seitenanfang

Das Hotel Sheraton Essen

Zimmerbeispiel

So wohnen Sie:

4-Sterne-Hotel Sheraton Essen:

Das Hotel der renommierten Sheraton & Marriott-Kette liegt in perfekter Innenstadtlage und nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt. Durch die zentrale Lage können viele Punkte, u.a. das Folkwang Museum, bequem und schnell erreicht werden. Auch die Essener Einkaufsstraßen liegen nahe beim Hotel und machen das Sheraton somit zum perfekten Domizil für unsere Wochenendereise.

Die Zimmer sind ausgestattet mit Sat-TV, Radio und Telefon und verfügen über ein modernes Badezimmer mit Badewanne/ Dusche.

Am Morgen bedienen Sie sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet und starten somit gut gestärkt in Ihren Reisetag. Am Abend lädt die gemütliche Bar zum Tagesausklang ein. Das Haus verfügt des weiteren über ein À-la-Carte- Restaurant.

Hotellobby

Gepflegte Badezimmer

Zum Seitenanfang

Termine / Preise / Leistungen:

Wählen Sie Ihren Reisetermin aus

ab/an Eigenanreise:
Fr, 30.09. - Mo, 03.10.22 ·
Reisepreis p.P. ab: 895,- €  
Fr, 14.10. - Mo, 17.10.22 ·
Reisepreis p.P. ab: 895,- €  
Aktuell ausgebucht
Fr, 28.10. - Mo, 31.10.22 ·
Reisepreis p.P. ab: 895,- €  
Aktuell ausgebucht
Fr, 11.11. - Mo, 14.11.22 ·
Reisepreis p.P. ab: 895,- €  
Noch 4 Plätze!
Fr, 18.11. - Mo, 21.11.22 ·
Reisepreis p.P. ab: 895,- €  
Fr, 25.11. - Mo, 28.11.22 ·
Reisepreis p.P. ab: 895,- €  

Unterkünfte und Zuschläge p.P.:

Unterkunft / Belegung mit Zuschlag ab
Doppelzimmer Hotel Sheraton 2 Pers.  -
Einzelzimmer Hotel Sheraton 1 Pers.  150,- €

 

PDF-Downloads:

Reiseprospekt

Anmeldeformular

Wichtige Reiseinformationen

Reisebedingungen, Datenschutz, Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach §651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs

Reiseschutz-Versicherungen der Allianz Travel


Im Reisepreis bereits enthalten:

Reiseprogramm lt. Ausschreibung
3 x Übernachtung im 4* Hotel Sheraton Essen
3 x Frühstücksbüffet im Hotel Sheraton
1 x Currywurst & Pommes frites im Bistro Schacht XII mit einem gezapften Pils
1 x 5-Gang-Abendessen im Gourmetrestaurant Schote am Sonntagabend
Exklusive Weinbegleitung zum Abendessen im Gourmetrestaurant Schote
Besuch und Führung Zeche Zollverein am Freitagnachmittag
Eintritt für das Folkwang Museum am Samstagnachmittag
Führung durch die Sonderausstellung EXPRESSIONISTEN AM FOLKWANG
Besuch der Siedlung Margarethenhöhe und der Villa Hügel jeweils mit Führung am Sonntag
Alle notwendigen und im Reiseverlauf beschriebenen Transfers
Globalis-Reiseleitung während Ihres Aufenthalts in Essen
Reiseliteratur (1x pro gebuchtem Zimmer)

Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen.

Nicht im Reisepreis eingeschlossen:

Individuelle Anreise nach Essen und zurück
Flugplan bzw. Fahrplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben bei gleichem Leistungsumfang ausdrücklich vorbehalten. Es gelten unsere allgemeinen Reisebedingungen. Zwischenverkauf bis zur verbindlichen Buchungsbestätigung bei allen Reisen vorbehalten.

Ihr Kontakt zu uns:

Telefonisch

per e-Mail

Hausanschrift


Bitte beachten Sie, dass bei unseren Reisen die 2G-Regelung gilt. D.h.: Voraussetzung zur Teilnahme an den Reisen ist der Nachweis einer vollständigen Covid-19-Impfung oder ein Genesenen-Zertifikat.


Süddeutsche Zeitung Leserreisen
Verantwortlich für den Inhalt dieser Angebote und für die Durchführung der angebotenen Reisen ist der Reiseveranstalter: GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH
Uferstraße 24, 61137 Schöneck
Telefon: 089 / 21 83 - 70 70  · E-Mail: sz@globalis.de

© 2008 - 2022: GLOBALIS Erlebnisreisen GmbH · Bildquellen: GLOBALIS / AdobeStock